Schon von Weitem erblickt der Besucher den 67 Meter hohen Turm des Schlosses zu Jever mit seiner markanten Zwiebelhaube. Idyllisch eingebettet in einen englischen Garten des frühen 19. Jahrhunderts beherbergt das Gebäude heute das Schlossmuseum, das mit seiner kulturhistorischen Sammlung weit über den friesischen Raum bekannt und von Bedeutung ist.

 
Modell der Burg Jever (SJV)

Die Anfänge

Das Schloss zu Jever wurde in seinen Grundzügen 1428 als Wasserburg erbaut. Es entsprach einem mittelalterlichen Wehrbau mit Wehrturm und Steinhaus. Unter dem Häuptling Edo Wiemken dem Jüngeren (1468-1511) wurden weitere Baumaßnahmen durchgeführt. So besaß die Burg spätestens jetzt einen Herrensaal, der dem heutigen Audienzsaal entspricht.

 
Luftaufnahme Schloss Jever (SJV)

Das Fräulein Maria

Mit der Herrschaft von Fräulein Maria (1530-1575) wuchs die Burg zu einer Vierflügelanlage zusammen. Durch weitere Ausbauten sollte nun nicht mehr nur militärische Stärke, sondern auch herrschaftlicher Glanz präsentiert werden. In diese Zeit fiel die Aufstockung des kleinen Zwingers und die Verstärkung der Wallanlagen. Gleichzeitig erhielt der Audienzsaal seine Kassettendecke.

 
Gobelinsaal des Schlosses (SJV)

Ferne Fürsten

Nach dem Tode der kinderlosen Maria (1575) übernahmen die Grafen von Oldenburg die Herrschaft über die Burg, wobei das Gebäude durch Aus- und Umbauten seinen heutigen Schlosscharakter erhielt. 1667 ging die Herrschaft an das Fürstenhaus Anhalt-Zerbst. In dieser Regierungszeit wurde der Aufsatz des Bergfrieds abgetragen und durch das heutige barocke Zwiebeldach ersetzt.

 
Grundriss Schloss Jever (SJV)

Im Jahre 1793 fiel die Herrschaft Jever an Katharina II, Zarin von Russland aus dem Hause Anhalt-Zerbst. Nach den Wirren der Französischen Revolution, in der Jever unter französischer Herrschaft stand, wurde Jever wieder in den Herrschaftsbereich Oldenburgs einbezogen. Bis 1830 wurden die gesamten Festungswälle und die Gebäude der Unterburg beseitigt. Mit dem Ende des Ersten Weltkriegs endete auch die herrschaftliche Funktion des Schlosses. Schloss und Park gingen an den Freistaat Oldenburg und 1946 an das Land Niedersachsen.

Stephan Horschitz

Schlossmuseum Jever
Kulturhistorisches Museum in Friesland
Schlossplatz
26435 Jever


Öffnungszeiten:
Di - So: 10 - 18 Uhr
Ostern, Pfingsten und in den Sommermonaten Juli/August
auch Montags