Bilder der Region

rheider.jpg

Einblicke in die Sammlungen nordwestdeutscher Museen

Museumsdorf Cloppenburg

Museen des Osnabrücker Landes

Schloss Clemenswerth (SC)

Einst Grenzgebiet mit öden Moor- und Heideflächen präsentiert sich das Emsland heute als wachstumsorientierte Region mit innovativen Hightech-Projekten.

 
Moorplattschiff (EMP)

Grenzgebiet und Durchgangsland

Das Emsland erstreckt sich entlang der Grenze zu den Niederlanden, die einst durch unbesiedeltes und unwegsames Moorland führte. In Nord-Süd-Richtung war es jedoch von jeher ein Durchgangsland. Noch heute verlaufen die wesentlichen Verkehrsadern - Ems und Dortmund-Ems-Kanal, Eisenbahn, Bundesstraße und Autobahn - in dieser Richtung. Auch die zentralen Orte liegen an dieser Achse.

 
Historische Rathaus in Meppen (AE)

Aus Sandwüsten entsteht eine blühende Region

Der heutige Landkreis Emsland ist aus der Grafschaft Lingen und dem Amt Meppen, einem Teil des Fürstbistums Münster, hervorgegangen. Beide Gebiete gehörten ab 1815 zum Königreich Hannover, das von 1866 bis 1946 preußische Provinz war. Seit dem 17. Jahrhundert hatte es verschiedene, jedoch wenig erfolgreiche Versuche gegeben, das Moor und die weiten Heidegebieten wirtschaftlich zu entwickeln. Aber erst 1950 setzte mit dem Emslandplan ein tiefgreifender Wandel ein. Er umfasste die Gewinnung von Grün- und Ackerland, die Ansiedlung von Neubauern, die Verbesserung der Wasserverhältnisse, den Ausbau des Verkehrsnetzes und die Ansiedlung von Industrie, Gewerbe und innovativen Technikprojekten, wie die Versuchsstrecke der Magnetschnellbahn "Transrapid".

 
Emsland: Dampferfahrt (AE)

Natur und Kultur

Kultivierung und Aufforstung veränderten das Landschaftsbild. Die Talaue der Ems, die verbliebenen Moore, der Hümmling, verschiedene Höhenzüge sowie Aa- und Haseniederung bieten heute vielfältige Naturräume mit idealen Möglichkeiten zum Rad- und Wasserwandern. Das waldreichste Gebiet ist der im Nordosten gelegene Hümmling. Seine Geestkuppen steigen bis auf 73 m über NN an. Über 90 Großsteingräber zeugen von einer alten Besiedlung. Hauptanziehungspunkt ist jedoch das seit 1737 für den Kölner Kurfürsten und Fürstbischof von Münster Clemens August von Bayern errichtete Jagdschloss Clemenswerth.

 
Burg Bentheim (AE)

Im Süden schiebt sich der Höhenzug der Grafschaft Bentheim in das Emsland vor. Dieser Landkreis trägt noch seinen alten Namen nach der Burganlage der Grafen von Bentheim.

 
Meyer Werft in Papenburg (MWP)

Eine Werft im Binnenland

Seit 1631 wurde Papenburg als die älteste und größte deutsche Fehn(Moor-)kolonie angelegt. Über einen Kanal mit der Ems und so mit der Nordsee verbunden entwickelte sie sich rasch zu einer Hafenstadt mit bedeutender Schiffsbauindustrie. Bis heute produziert die Meyer-Werft imposante Kreuzfahrtschiffe, deren Überführungen in die Nordsee jährlich tausende Besucher in die Region locken.

Dr. Beate Bollmann

Ausstellungen im Emsland und der Grafschaft Bentheim

Emslandmoormuseum: ABBAU – Interpretation einer Wirtschaftslandschaft, vom 13.6.-31.10.

Fotoprojekt von Jost Wischnewski in Kooperation mit dem Overbeck-Museum Bremen. Die Ausstellung stellt den historischen Gemälden von Fritz und Hermine Overbeck aktuelle Fotografien Wischnewskis von Torfabbau und Renaturierung der Kulturlandschaft im Teufelsmoor gegenüber. Was war das für eine Landschaft, die von den Worpsweder Künstlern und Künstlerinnen mehr oder weniger verklärt dargestellt wurde? Mehr...

Kunsthalle Lingen: Weltenanschauungen, vom 8.6.-25.8.

ems linkunstvDie Ausstellung im Kabinett der Kunsthalle Lingen wird die Systemtheorie des Bielefelder Soziologen Niklas Luhmann (1927 bis 1998) haptisch erfahrbar machen. Die Grundidee ist, eine Lehrausstellung auf hohem ästhetischem Niveau zu gestalten, die die komplexe Lehre des Sozialwissenschaftlers nahebringt. Kernaussagen Niklas Luhmanns sind z.B. „Soziale Systeme grenzen sich prinzipiell gegen ihre Umwelt ab“, „Die Grenze eines Systems zur Umwelt markiert ein Komplexitätsgefälle“ oder auch „Soziale Systeme sind nichts anderes als Kommunikation“. Mehr...

Ausstellungen im Nordwesten

Focke Museum Bremen: Es gab sie wirklich, bis 30.9.

Die Bremer Stadtmusikanten sind los… Anlässlich des 200-jährigen Jubiläums des...


Wilhelm Wagenfeld Haus: Wilhelm Wagenfeld: Leuchten, vom 24.5.-27.10.

Die Ausstellung „Wilhelm Wagenfeld: Leuchten“ widmet sich im Rahmen des 100jährigen...