Geo-Zentrum im Hüggel im Naturpark TERRA.vita. Franz Bollmann-Ausstellung, Grabungen im Oberperm.

Uniformjacke des Bergmannes Laufrad einer Erzlore Staufferfettbuchse Blechmarke zur Markierung bestimmter Punkte unter Tage Aufputzsteckdose
Paramplyterus sp. Orthoceras sp. Ammonit Fluorit Quarz-Varietät

 

Kultur- und Verkehrsverein Hasbergen e.V.

Mineralien, Fossilien und Bergbau im Hüggel. Die Fossilien sind in sieben Vitrinen nach Erdzeitalter geordnet, beginnend vom Kambrium bis zum Quartär. Das ist eine Spanne von rund 500 Millionen Jahren.

hasbergen_Ammoniten aus dem Callovien_kl

Sammlungsbereiche

Hier kann die zeitlich fortlaufende Entwicklung von Fischen, Pflanzen, Ammoniten usw. verfolgt werden. Weiteres in zugehörigen Schränken verwahrtes Fundmaterial steht zur Anschauung und Bearbeitung vor Ort zu Lehrzwecken zur Verfügung. Auf Verbindungen zum heimatlichen Gebiet wird hingewiesen. In weiteren sieben Vitrinen sind die Mineralien nach folgenden Sachgebieten geordnet ausgestellt. Quarz, Achat, Calcit, Gips, Markasit, Pyrit, Malachit und Hüggelgesteine. Auch hier stehen weitere Fundstücke als Anschauungsmaterial zur Verfügung.

hasbergen_Druckluftbohrhammer aus dem Bergbau_kl

Die Sammlungen zur Kulturgeschichte, Volkskunde und Archäologie des Jeverlandes konzentrieren sich auf die Schwerpunkte: Sakrale und profane Kunstwerke, ländliches Wohnen und Wirtschaften, bürgerliche Organisations- und Lebensformen mit Sammlungen zur Stadt- und Landesgeschichte, Handwerkskultur, Kleidung und Wohnkultur, archäologische Sammlungen mit Funden aus der Steinzeit bis zur römischen Kaiserzeit sowie aus Stadtkerngrabungen.

hasbergen_Platysomus aus dem Kupferschiefer im Hueggel_kl

In einem dritten Bereich sind Fundstücke vom Bergbau im Hüggel und aus anderen Gebieten zu sehen, ergänzt durch Bild- und Kartenmaterial. Der heimatliche Aspekt steht hier im Vordergrund. Weiter wird eine vorläufige provisorische Ausstellung der Grabungsfunde von zwei erstmalig in Europa vorgenommenen systematischen Flächengrabungen im Kupferschiefer (Ober Perm) von Hasbergen gezeigt.

Schlachtmühle (SJV)

Kurz-Info

Schlossmuseum Jever

Schlossplatz 1
26441 Jever
Telefon: 04461/96935-0 Fax: 04461/96935-99
E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Öffnungszeiten: Di - So 10.00 - 18.00 Ostern und Pfingsten sowie in den Sommermonaten Juli/August auch montags geöffnet! Barrierefreie Zugänge

Bibliothek, Mi 15.00 - 18.00 Uhr, u. n. Vereinbarung

Der Schlossgarten ist von 7.00 Uhr bis zum Einbruch der Dämmerung geöffnet.

Der 67 m hohe Schlossturm ist vom 1. Mai bis zum 30. September von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Von seiner Aussichtsplattform bietet der Turm einen einmaligen Rundblick über die Weite der friesischen Küstenlandschaft.

Das museumspädagogische Programm

Eintrittspreise: € 3,50 €, 1,80 €; 1,- €, Kinder bis zum 13. Lebensjahr haben freien Eintritt.

Essen und Trinken: Café im Eulenturm des Schlosses